Grüne Jugend Rodgau
Aktion „Dein Bild! – Mitten in Rodgau?“ PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Freitag, den 01. Juni 2012 um 21:03 Uhr

Ab sofort ist die Anmeldung zur Aktion „Dein Bild! – Mitten in Rodgau?“ möglich. Einfach dazu das Anmeldeformular im Hauptmenü (links) aufrufen! Wir freuen uns auf eure Anmeldung!

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 03. Juli 2012 um 17:18 Uhr
 
Alles im Griff?! Atomkraft - Wie gefährdet sind wir? PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Anabelle Jäger   
Donnerstag, den 26. April 2012 um 11:17 Uhr

Die Grüne Jugend Rodgau lädt alle Interessierten ganz herzlich ein, am Mittwoch, den 2.5.12 um 19 Uhr im Jugendhaus Dudenhofen einen Film zum Thema "Atomkraft - Wie gefährdet sind wir?" an zu sehen. Eintritt und Getränke sind frei. Die Grüne Jugend Rodgau veranstaltet diesen Film - und Diskussionsabend zum Gedenken an die atomaren Katastrophen in Tschernobyl im April/Mai 1986 und in Fukushima im Januar 2011.

Wir würden uns freuen, so viele wie möglich von euch, an diesem Abend begrüßen zu dürfen.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 26. April 2012 um 13:28 Uhr
 
Einladung zum Winterfeuer PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Anabelle Jäger   
Donnerstag, den 09. Februar 2012 um 14:51 Uhr

Die Grüne Jugend Kreis Offenbach & GJ Rodgau laden herzlich ein zum ersten
Winterfeuer! Gerade bei den in diesen Tagen herrschenden Minustemperaturen
sollten wir näher zusammenrücken und am warmen Lagerfeuer miteinander ins
Gespräch kommen. Eingeladen sind alle jungen und nicht mehr so jungen Grünen
aus dem Kreis Offenbach!

Wir treffen uns am Samstag, 18. Februar 2012, um 19:30 Uhr, im Garten an der
Klostergartenstraße 11 in Rodgau-Jügesheim. Die Grüne Jugend grillt und
reicht heiße Getränke. Wir bitten darum, Salate, Brot und sofern gewünscht
alkoholische Getränke mitzubringen. Die Besucher mögen sich bitte bis 16.
Februar per Mail anmelden und ihre (Essens-)Beiträge zwecks Koordinierung
mitteilen. Für Getränke und Grillfleisch werden wir eine Sammelbüchse
aufstellen.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 10. Februar 2012 um 10:04 Uhr
 
Pressemitteilung: Rodgauer Opposition drückt sich vor eigener Verantwortung PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Mittwoch, den 11. Januar 2012 um 23:15 Uhr

Die Grüne Jugend Rodgau zeigt sich erstaunt über die jüngsten Einsparvorschläge der Rodgauer Oppositionsparteien CDU und ZmB. Während sich die Kooperation im Rodgauer Stadtparlament u.a. den Themen Bildung, Kinder- bzw. Nachmittagsbetreuung, Kultur bzw. der Bildung einer stadtteilübergreifenden Rodgauer Identität widmet und damit die Stadt auch für neue Unternehmen und Zuzügler interessant macht, ergeht sich die Opposition vor allem in alten und nicht zustimmungsfähigen Einspar- und anderen Forderungen. Diese fanden nach Einschätzung der Grünen Jugend vor allem deshalb keine Mehrheit, weil sie mit den politischen Zielen der Kooperation unvereinbar waren und sind; dies wurde auch im Rahmen der öffentlichen Sitzungen der Stadtverordnetenversammlung und den vorherigen Ausschusssitzungen ausführlich begründet.

So forderten CDU und ZmB bspw. einen sog. runden Tisch, der sich losgelöst vom parlamentarischen Rahmen über die finanzielle Situation Rodgaus und deren Verbesserung Gedanken machen sollte. Es sei aber klar, dass auch dieser runde Tisch keine Ideen erarbeiten könne, die nicht bereits im Raum stehen würden. Dafür würden solche Gespräche aber wohl kaum in öffentlichen Sitzungen stattfinden - mit Transparenz habe dies aus Sicht der Grünen Jugend nicht viel zu tun.
Der wesentlichste "Einsparvorschlag" der CDU war aber, pauschal alle Ausgaben um insgesamt 1 Mio. EUR zu kürzen. "Die CDU blieb selbst in der Antragsbegründung die Antwort schuldig, wo sie denn konkret einsparen wolle", so die Sprecherin der Grünen Jugend und Stadtverordnete Anabelle Jäger. "Anstatt öffentlich zu bekennen, ob die CDU nun bspw. städtische Gebäude wie Jugendeinrichtungen oder Bürgerhäuser schließen oder die Zuschüsse an Fördervereine für die Nachmittagsbetreuung an Schulen oder die Vereinsförderung insgesamt streichen wolle, sollte dem Magistrat der "schwarze Peter" zugespielt werden. Der Magistrat sollte dem CDU-Antrag zufolge nämlich die unangenehmen Konsequenzen der Einsparungen erarbeiten und verkünden. So drückt man sich vor der eigenen Verantwortung. Dies hat mit konstruktiver Sacharbeit nichts zu tun und am Ende hätte die CDU vermutlich auch noch die konkreten Einsparvorschläge kritisiert.", bemängelt Sprecherin Jäger.
Ebenso kritisch zu sehen sei der CDU-Vorschlag der Installation von fünf "Verwaltungs-Briefkästen": Diese müssten grundsätzlich täglich geleert werden und würden nicht geringe Personal- und Sachkosten verursachen; eine ehrenamtliche Lösung sei unrealistisch. Die Alternative, jegliches Begehren telefonisch oder per frankierter Post der Verwaltung zuzustellen bzw. eben das Jügesheimer Bürgerbüro zu besuchen, sei dahingehend eine bessere.
Die Kooperation, der auch die Grünen angehören, konnte also gar nicht anders, als diese und andere Anträge abzulehnen.

Die offensichtliche Doppelmoral der Rodgauer CDU sei darüber hinaus beschämend. "Während sich die CDU hier vor Ort als Sparkommissar zu profilieren versucht, schauten sie und ihre Mitglieder im Kreistag jahrelang dabei zu, wie Gelder des Kreises Offenbach durch den früheren CDU-Landrat Peter Walter und andere in fragwürdigen Immobilienprojekten außerhalb des Kreises verspekuliert wurden. Die dadurch eingetretenen immensen Verluste des Kreises treiben - neben anderen Faktoren - die Kreisumlage weiter nach oben, die auch Rodgau an den Kreis abführen muss. Dadurch steigt das städtische Defizit weiter an. Insbesondere auch die CDU weigert sich trotzdem bis heute, deswegen Konsequenzen gegen die damals handelnden Personen zu ziehen - und seien sie nur symbolisch", so der Mitbegründer der Grünen Jugend Rodgau, Benjamin Schwarz, der u.a. dem Kreistag angehört.

Die Grüne Jugend möchte ebenso wie die Kooperation nicht, dass die sozialen und kulturellen Strukturen dieser Stadt gnadenlos zusammengestrichen werden - wenngleich sie sich der finanziellen Lage Rodgaus voll bewusst sei. Dies würde zwar das Defizit verringern, diese Stadt wäre aber auch bei weitem nicht mehr so lebenswert. Stattdessen seien zukunftsweisende, intelligente Investitionen wie das Familienzentrum gefragt, wenngleich sich deren "Rendite" erst in vielen Jahren zeige. Einnahmen müssten akquiriert und weitere Unternehmen angesiedelt werden, um Rodgau auch finanziell langfristig auf einen grünen Zweig zu bringen. Um Einsparungen komme man ebenfalls nicht herum - hier seien sorgfältig überlegte Lösungen gefragt. Bspw. bei der zukünftigen Bewirtschaftung der Bürgerhäuser. Die Grüne Jugend Rodgau mache sich keine Illusionen darüber, dass an dieser und anderen Stellen Kompromisse getroffen werden müssten. Das momentane Einsparpotenzial werde und wurde aber durch die Verwaltung offenkundig ausgeschöpft.
Die Stadtverordneten der Grünen und Grünen Jugend stünden darüber hinaus stets für offene Diskussionen zur Verfügung.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 11. Januar 2012 um 23:17 Uhr
 
Jung und Alt auf dem Hainhäuser Weihnachtsmarkt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Anabelle Jäger   
Montag, den 05. Dezember 2011 um 10:25 Uhr

Die Grüne Jugend freut sich, auf dem Weihnachtsmarkt in Rodgau-Hainhausen vertreten zu sein. Nach langer und intensiver Vorbereitung steht es nun fest: Die Grüne Jugend Rodgau wird erstmals einen Stand in Hainhausen betreiben.  Am Sonntag, den 11.12.11 (3. Advent) von 13 bis 20 Uhr wird die Grüne Jugend, mit Unterstützung des Stadtverbandes Bündnis 90 / Die Grünen, Glühwein, heißen Orangensaft und Tee anbieten. „Die besten Ergebnisse erzielen wir, wenn Jung und Alt zusammen arbeiten. Deshalb bemühen wir uns, viele Aktionen zusammen mit dem Stadtverband zu starten.“ So Kassierer der GJR Lars Werner. Der Weihnachtsmarkt, der vom Geschichts – und Kulturverein Hainhausen e.V. organisiert wird, findet in der August-Neuhäusel-Straße in Rodgau-Hainhausen statt. Den Besuchern wird eine stimmungsvolle und weihnachtliche Atmosphäre, sowie ein abwechslungsreiches Angebot für Jung und Alt geboten. "Besonders freuen wir uns, an unserem Weihnachtsstand, über jugendliche Besucher. So Anabelle Jäger und Fabian Richter, beide Vorsitzende der Grünen Jugend Rodgau und Initiatoren der erstmaligen Teilnahme am Hainhäuser Weihnachtsmarkt. „Wir präsentieren uns, um für Jugendliche und deren Anliegen erreichbar zu sein.“

Alle sind recht herzlich eingeladen, am Grünen Stand vorbei zu schauen und sich mit heißem Getränk auf zu wärmen.

 

 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 08. Dezember 2011 um 09:30 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Weiter > Ende >>

Seite 5 von 9
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Umfragen

Grüne Hessen


Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w006e552/gjrodgau/modules/mod_feed/helper.php on line 46
Hjemmeside Wildberry Telefoni Internet